Sie sind hier:

nach oben

Schließung des Ortsamt in Borgfeld

Die Senatskanzeil plant, im Zuge des Neubaus für die Polizei und das Ortsamt Horn-Lehe in die Kopernikus Str. Ecke Lilienthaler Heerstr., auch das Ortsamt Borgfeld mit zu integrieren.
Der Beirat hat hat in einer Stellungnahme sich strikt dagegen ausgesprochen. siehe Stellungnahme (pdf, 21.7 KB). Uns interessiert natürlich auch die Meinung der Bürger von Borgfeld und Timmersloh. Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung dazu mit.

Jan-Reiners-Brücke

Der Beirat Borgfeld fordert den Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa und den Senator für Kultur auf, die alte Eisenbahnbrücke über die Wümme -Jan – Reiners – Brücke genannt – und hier insbesondere die eisernen Brückenbögen – nicht verschrotten zu lassen. Stattdessen soll gemeinsam mit den Fachbehörden, Interessengruppen, dem Rat der Stadt Lilienthal und dem Beirat Borgfeld zeitnah nach einer Lösung gesucht werden, zumindest die historisch bedeutsamen Brückenteile in der Wümmeniederung an dem Übergang von Lilienthal nach Borgfeld zu erhalten.
Jan-Reiners-Brücke (pdf, 16.6 KB)

nach oben

Schwerpunkteinrichtungen Kindertagesheim

Der Beirat Borgfeld fordert die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales auf, das Kindertagesheim der evangelischen Kirche Am Fleet (Bürgermeister-Kaisen-Allee) weiterhin als Schwerpunkteinrichtung anzuerkennen und entsprechend mit dem dafür vorgesehenen Personalschlüssel auszustatten.
Schwepunkteinrichtung Kindertagesheim (pdf, 15.1 KB)
Antwortschreiben Fr. Senatorin Rosenkötter (pdf, 721.6 KB)]

nach oben

Sportgelände SC-Borgfeld

Der Beirat Borgfeld fordert den Senator für Inneres und Sport auf, dafür Sorge zu tragen,
dass für den SC Borgfeld der auf dem Sportgelände vorhandene ungenutzte sogenannte Faustballplatz für Jugendmannschaften spielfähig hergerichtet wird,
dass die angrenzende Wiese zu einem weiteren Jugendspielfeld umgestaltet wird und
dass die Umkleide- und Sanitäranlagen so erweitert werden, dass sie dem gestiegenen Bedarf, insbesondere auch durch die Aufnahme des Frauen- und Mädchenfußballs, gerecht werden können.
SC Borgfeld (pdf, 22.7 KB)

nach oben

Hans-Wendt-Stiftung

Der Beirat Borgfeld sieht es als wichtig und notwendig an, dass sich Staat und freie Träger um „schwierige Jugendliche“ kümmern und Maßnahmen ergreifen, sie wieder fit zu machen für die Arbeit und das gesellschaftliche Leben. Auch Borgfeld wird seinen Beitrag dazu leisten. Daher wird dieses Projekt, das ab Herbst 2008 im Beiratsgebiet Borgfeld an einer geographischen Schnittstelle zu den Beiratsgebieten Horn-Lehe und Oberneuland durchgeführt werden soll, von uns grundsätzlich befürwortet.
Antrag des Beirats vom 15.07.2008 (pdf, 30.9 KB)

Antwortschreiben der Senatorin vom 28.07.2008 (pdf, 28.7 KB)

nach oben

Lärmschutzwall vor der Schule am Saatland

Der Beirat Borgfeld fordert den Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa auf, durch geeignete Maßnahmen aus dem Aktionsprogramm zwischen der Borgfelder Allee und den Aussengländen des Kindergartens Murmel sowie der Schule Am Borgfelder Saatland sicherzustellen, dass die Kinder durch den dort vorhanden erhöhten Straßenlärm nicht in ihren Gesundheit gefährdet und in Ihrer Entwicklung gestört werden.
Lärmschutzwall vor der Schule am Saatland (pdf, 23.9 KB)

Gleichlautender Antrag vom 24.01.2006

nach oben

Wochenendhausgebiet Timmersloh

Der Beirat hat nach der Einwohnerversammlung für das Gebiet Bremen-Borgfeld zwischen Hinterm Moorlande und Landesgrenze Bebauungsplan 1852_S (pdf, 449.5 KB) foldenden Antrag beschlossen:
Wochenendhausgebiet Timmersloh, Antrag vom 20.08.2008 (pdf, 10.7 KB)

Auf Grund der Einsprüche der betroffenen Bürger, des Beirats vom 20.08.2008 und der Zusage aus der Sitzung der Deputaion Bau und Verkehr am 21.08.2008 zum Bebauungsplan 1852 ist für das Gebiet ein neuer Planentwurf 2394 erstellt worden. Bebauungsplan 2394 (pdf, 176.7 KB)

nach oben

Straßenbahn Linie 4

Der Beirat Borgfeld unterstützt den Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa dabei, den Bau der Straßenbahnlinie 4 bis zum Falkenberger Kreuz so wie geplant, auch zeitlich, aktiv bei der Gemeinde Lilienthal einzufordern und die Realisierung voranzutreiben.
Straßenbahn Linie 4, Antrag vom 30.09.2008 (pdf, 11.3 KB)

Straßenbahn Linie 4, Antwort des Senators Dr. Reinhard Loske vom 27.10.2008 (pdf, 98.9 KB)

nach oben

Fußweg in Borgfeld Mitte

Der Senator für Bau, Umwelt, Verkehr und Europa wird aufgefordert, umgehend dafür Sorge zu tragen, dass der Fußweg vor der neuen Ladenzeile in Borgfeld Mitte (ehemals Borgfelder Butjer) gepflastert wird. Es bietet sich an, die vor dem Rewe-Markt bereits bestehende Pflasterung mit Kleinpflaster fortzuführen.
Fußweg, Antrag vom 30.09.2008 (doc, 19.5 KB)

nach oben

Anpassungskonzeptes für die stadtteilbezogene Kinder- und Jugendarbeit in den Jahren 2009 – 2013 verbessern

Der Beirat Borgfeld begrüßt die hervorragende Kinder- und Jugendarbeit, die durch den Verein VAJA und das DRK in Borgfeld geleistet wird. Der Beirat nimmt zur Kenntnis, dass für Borgfeld aufgrund des Bevölkerungszuwachses in 2009 aus dem Anpassungskonzept 57.000, in 2010 60.000 und in 2011 64.000 € für die Jugendarbeit zur Verfügung gestellt werden. Die Steigerung der Mittel ist ein erster Schritt. Um Qualität und Umfang des bisher vorgehaltenen Angebotes auch in den Jahren 2009-2013 zu gewährleisten, bedarf die Fortschreibung des Anpassungskonzeptes für stadteilbezogene Kinder- und Jugendarbeit jedoch erheblicher Verbesserungen.
Anpassungskonzept, Antrag vom 30.09.2008 (pdf, 26 KB)

Anpassungskonzept, Beschluss Jugendhilfeauschuss der städtischen Deputation für Soziales, Jugend, Senioren und Ausländerintegration am 30.10.2008 (pdf, 20.9 KB)

nach oben

Schulentwicklungsplan

Die Entwicklung des Schulwesens in Bremen muss die besonderen sozialen und bildungspolitischen Bedingungen Bremens einbeziehen und die Attraktivität des Bremer Schulsystems nach innen und außen steigern. Dabei sind die durch die Bürgerschaft beschlossenen politischen Ziele, Entkoppelung von sozialer Herkunft und Schulerfolg, Verbesserung der Qualität von Schule und Unterricht, Weiterentwicklung des bremischen Schulsystems und die stadtteilbezogenen Kooperation der Einrichtungen, die für Kinder und Jugendliche und ihre Familien arbeiten, hilfreich und wichtig.
Schulentwicklungsplan, Antrag vom 01.07.2008 (pdf, 23 KB)

nach oben

Fußwege mit wassergebundenen Decken

Der Beirat Borgfeld fordert den Senator für Bau, Umwelt, Verkehr und Europa auf, die wassergebundenen Decken der Fußwege in den Wohngebieten von Borgfeld gegen feste Decken aus Bitumen oder Pflaster auszutauschen.
Fußwege mit wassergebundenen Decken, Antrag vom 19.02.2008 (pdf, 14.1 KB)

nach oben

Schulbusnutzung für alle Timmersloher Kinder

Der Beirat Borgfeld fordert die Senatorin für Bildung und Wissenschaft auf sicherzustellen dass neben den Timmersloher Grundschulkindern und den Schülern der Bergiusschule auch die Kinder der anderen weiterführenden Schulen vom Schulbus befördert werden. Die Kinder der anderen weiterführenden Schulen sind mindestens bis zu einer Haltestelle der Linie 4 zu befördern. Dafür sind keine zusätzlichen Fahrten und somit auch keine zusätzlichen Kosten erforderlich, da die Kapazität des heute eingesetzten Busses ausreichend ist.
Schulbusnutzung für alle Timmersloher Kinder, Antrag vom 30.09.2008 (pdf, 17.7 KB)

nach oben

Schaffung von Betreuungs- / Hortplätzen für unter 3-jähr.

Gemeinsamer Antrag der CDU und FDP Fraktionen im Beirat Borgfeld

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales wird aufgefordert zur Schaffung von ausreichend Betreuungsplätzen für unter 3-jährige auch in Borgfeld. Aufnahme in das Ausbauprogramm. Bessere Abstimmung der Anmeldezeiten für Kitas und Krippen. Wesentlich stärkere Berücksichtigung des Kriteriums „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ bei der Verteilung von Kripppenplätzen in Bremen als bisher.
Antrag vom 19.02.2008 (pdf, 23.4 KB)

nach oben

Recyclinghof am Hamfhofsweg

Der Beirat fordert den Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa auf, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, damit die geplante Recycling-Station in Bremen – Borgfeld umgehend erstellt wird.

Recycling (pdf, 12.7 KB)

nach oben